Frühlingswandern
vom Feinsten

Tipps für die gelungene Frühlingswanderung

Welcher Wanderfreund kennt das nicht – die ersten Sonnenstrahlen locken, alles fängt zu blühen an und der Schnee auf den Gipfeln schwindet. Wenn die Natur wieder zum Leben erwacht, die Tage länger werden und die Skisaison beendet ist, beginnt die herrliche Wandersaison und damit die Zeit für die erste Frühlingswanderung. Gerade Aktivurlauber nutzen gerne die Gelegenheit, Berge außerhalb ihres gewohnten Nahbereiches zu erkunden. So auch die Gäste in unseren Vom-Feinsten-Hotels. Es gibt zahlreiche Wanderhotels in Österreich und Südtirol, die sich auf perfekte Wanderurlaube spezialisiert haben. Sie bieten nicht nur eine Traumlage inmitten einer Wanderregion, sondern auch eine optimale Wanderinfrastruktur an. In den ersten Wandermonaten des Jahres gibt es jedoch ein paar Dinge, die Sie in Ihrem Wanderurlaub beachten sollten.

So gelingt die erste Frühlingswanderung:

1. Tipp: Informieren Sie sich über die Schneelage

Auch wenn es im Tal schon grün und schneefrei ist – mit zunehmender Höhenlage steigt die Wahrscheinlichkeit, auf einzelne Schneefelder zu treffen. Auch schattige Bereiche am Berg sind oft bis zum Frühsommer in winterliches Weiß getaucht. Es lohnt sich also vor alpinen Touren nachzufragen, ob die Wege bereits wandertauglich sind. Im Idealfall sollte man auch „Grödeln“ mitnehmen, die man über die Wanderschuhe streifen kann, um bei Schnee und Eis nicht abzurutschen.

2. Tipp: Gehen Sie es langsam an

Auch aktive, fitte Wintersportler sollten zu Beginn des Wanderurlaubs mit einer kürzeren Tour beginnen. Beim Wandern werden schließlich wieder völlig andere Muskeln betätigt, als beim Skifahren, Langlaufen …

3. Tipp: Testen Sie Ihr Wanderoutfit

Selbst wenn die neue Wanderkollektion – seien es Schuhe, Socken oder Hose – noch so verlockend im Kleiderkasten wartet, nicht immer passt alles Neue optimal. Es empfiehlt sich daher, das frisch gekaufte Outfit erst einmal „einzutragen“ und auf kürzeren Wanderungen zu testen.

4. Tipp: Lassen Sie sich begleiten

Am Wanderweg selbst hinterlässt die kalte Jahreszeit natürlich auch ihre Spuren. Schilder sind oftmals vom Schnee beschädigt oder sogar umgestürzt. Auch Markierungen am Fels sind bisweilen nur mehr schlecht sichtbar. Gerade wenn man auf Urlaub ist, und gewisse Touren noch nicht kennt, sollte man nicht nur mit einer guten Wanderkarte ausgestattet sein. Noch besser ist es – gerade für wenig geübte Wandergäste –, sich mit einem Wanderführer auf den Weg zu machen. In vielen Vom-Feinsten-Wanderhotels werden Gäste mehrmals pro Woche begleitet:

5. Tipp: Packen Sie etwas Warmes ein

Last but not least gilt es, den Rucksack für die Frühlingswanderung sinnvoll zu bepacken. Eine Thermoskanne mit einem warmen Getränk und eine Jacke zum Überziehen sollten im Frühling nie fehlen. Auch wenn es beim Start im Tal noch so angenehm erscheint. Am Berg herrschen andere Witterungsbedingungen als im geschützten Tal.

Wenn Sie diese Tipps beachten, kann bei Ihrer nächsten Frühlingswanderung nichts mehr schiefgehen!

Jetzt Wanderhotels entdecken