Spezieller Service für spezielle Gäste

Barrierefreier Urlaub in Österreich

Wissenswertes zum Thema barrierefreier Urlaub in Österreich. Informiert sein ist wichtig – besonders wenn es um die schönste Zeit des Jahres geht – denn Urlaub will geplant sein! Noch mehr, wenn es gilt, spezielle Bedürfnisse abzudecken – wie barrierefreier Urlaub. Gäste mit Beeinträchtigungen haben ganz bestimmte Wünsche und Anforderungen, um eine unbeschwerte Auszeit genießen zu können.

Das familiengeführte 4-Sterne-Hotel HOCHFILZER in Ellmau am Wilden Kaiser hat sich bereits vor Jahren dazu entschlossen, neben den Themen Wandern und Genuss auch auf Barrierefreiheit zu setzen. In Kooperation mit der diesbezüglichen Spezialistin – Frau Kornelia Grundmann von der Firma gabana – wurde das entsprechende Angebot sukzessive ausgebaut. Heute gilt dieses Haus als Geheimtipp für Gäste mit diversen Handicaps.

Wir haben nachgefragt, womit das HOCHFILZER in Tirol besonders punktet. Gastgeberin Ingrid Hochfilzer und Kornelia Grundmann erläutern es.

Hotels vom Feinsten: In der Hotellerie gibt es viele Schwerpunktthemen. Was hat Sie als Gastgeberin bewogen, das Thema barrierefreier Urlaub zu forcieren?

Ingrid Hochfilzer: Primär war es ehrliches Interesse und zusätzlich wurde ich angespornt von den damals so rigoros durchexerzierten Brandschutzbestimmungen. Die Erfüllung dieser Auflagen war für jeden Betrieb eine unglaubliche Last und zudem eine finanzielle Katastrophe – abgesehen von der zweifelhaften Sinnhaftigkeit einiger Maßnahmen. Für mich war klar: Ich investiere lieber in sinnvolle Maßnahmen, die deutliche Verbesserungen für viele meiner Gäste mit sich bringen. Denn: Rollstuhlnutzer reisen nie alleine! Im Nachhinein weiß ich: Es war eine goldrichtige Entscheidung.

 

(c) Hannes Dabernig

Hotels vom Feinsten: Frau Grundmann, Sie wurden maßgeblich in die Umgestaltung des Hotels HOCHFILER einbezogen. Was genau wurde hier in Sachen Barrierefreiheit realisiert?

Kornelia Grundmann: Die ersten beiden barrierefreien Zimmer wurden bereits 2013 angeboten. Trotz der großzügigen Raumverhältnisse lag die große Herausforderung in der Umgestaltung der vorhandenen Badezimmer. Sie sollten auch für Rollstuhl- oder Rollatornutzer komfortabel nutzbar sein. Durch geschickte Planung ist uns das glücklicherweise gelungen. Mehr noch: Ab dem zweiten Jahr wurden diese Zimmer sogar zu „Bestsellern“.

Hotels vom Feinsten: Die Bevölkerung wird immer älter. Die Zahl der Menschen mit Bewegungseinschränkungen steigt. Hat das Hotel HOCHFILZER mit dem Thema barrierefreier Urlaub vorausschauend auf das richtige Pferd gesetzt?

Kornelia Grundmann: Absolut. Das bestätigen die Belegungszahlen und die Tatsache, dass es aktuell bereits vier barrierefreie Zimmer gibt. Und wichtig für Hoteliers: Die Aufenthaltsdauer in diesen Zimmern ist meist deutlich länger als bei „durchschnittlichen“ Gästen. Diese Urlauber bleiben länger und werden oft zu Stammgästen, die überwiegend in Begleitung ihrer Familie, von Freunden oder sogar in größeren Gruppen anreisen. Alles in allem eine lohnenswerte Investition getreu unserem Motto: Wertschöpfung durch Wertschätzung.

 

Hotels vom Feinsten: Frau Hochfilzer, umfasst der Begriff „Barrierefreiheit“ in Ihrem Haus neben der Mobilitätseinschränkung auch andere Bereiche wie beeinträchtigtes Sehen oder Hören?

Ingrid Hochfilzer: Das Akustik-Thema wurde in den durchgestylten Zimmern von der Firma Gabana Ellmau (Ehepaar Grundmann) durch ein blinkendes SOS-Licht abgedeckt. Weitere Maßnahmen folgen …

Hotels vom Feinsten: Das HOCHFILZER beherbergt viele aktive Gäste – Wanderer, Rad- und Skifahrer. Frau Grundmann, wie gut harmonieren die Themen Aktivurlaub und Barrierefreiheit aus Ihrer Sicht?

Kornelia Grundmann: Vermutlich gab es schon die eine oder andere Meinungsverschiedenheit unter den Gästen, wie sonst auch. Dennoch überwiegt das harmonische Miteinander – bis hin zu geschlossenen Freundschaften. Auch sportliche Rollstuhlnutzer reisen an – zum Skifahren, Paragleiten, Schwimmen in den umliegenden Seen oder zum Erkunden der Umgebung mit dem Handbike.

Ingrid Hochfilzer: Dem kann ich mich nur anschließen. Bis dato gab es keine größeren Meinungsverschiedenheiten. Einzig: Vor vielen Jahren besuchte uns eine Schweizer Gruppe mit Handicap. Für unsere Individualgäste war es ein wenig fordernd, ständig auf so viele Menschen mit besonderen Bedürfnissen Rücksicht zu nehmen.

 

Hotels vom Feinsten: Frau Hochfilzer, in wieweit können Rollifahrer Pool und SPA nutzen?

Ingrid Hochfilzer: Der Weg zum SPA ist ein bisschen umständlich, aber möglich. Den besonderen Bedürfnissen des jeweiligen Gastes entsprechend ist es auch dort möglich, eine schöne Zeit zu verbringen.

Hotels vom Feinsten: Frau Grundmann, wie beschreiben Sie als Expertin das Hotel HOCHFILZER einem Gast, der barrierefreien Urlaub machen möchte?

Kornelia Grundmann: Ich werde oft nach diesbezüglichen Hotels gefragt. Ich empfehle nur jene Häuser guten Gewissens, die ich persönlich getestet oder selbst entwickelt habe. Im HOCHFILZER kenne ich sozusagen jeden Nagel. Während der Entwicklungsphase sitze ich bei den Planern beinahe am Schoß und Handwerker haben eine Telefonstandleitung zu mir eingerichtet. Somit kann ich absolut zuverlässige Aussagen treffen. Doch das ist nur eine Seite der Medaille: Um das Herz der Gäste zu gewinnen, sind empathische Gastgeber und Mitarbeiter, die die Seele berühren, mindestens ebenso wichtig. Und dies alles trifft auf dieses Haus zu 100 % zu.