header_stirnguss_Paierl
Ayurveda – Rückzug zur Ruhe
24. August 2016
_dsc6985
Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…
20. November 2016
Emotion_Sommer-1

Wenn im Herbst die Berge rufen


Frühmorgens wenn der Nebel über den heimischen Seen steht und die Bäume sich mit den schönsten Farben zieren – dann ist er da, der Wanderherbst.

Der Herbst zählt zu den besonders schönen Jahreszeiten. Die Temperaturen sinken ein wenig und damit steigt der Ehrgeiz der Wanderer wieder auf Höchstform. Der Herbst präsentiert sich allerdings auch unbeständig und kann ebenso mit Nässe und Kälte verbunden sein.

Wichtig ist hier, besonderen Wert auf sein Outfit zu legen. Ob leichte Tageswanderung oder Mehrtages-Tour bei extremer Witterung – das Tragen von sogenannter Funktionskleidung wird empfohlen.
Wer kennt es nicht – das sogenannte „Zwiebelprinzip“ – sich in mehreren Schichten zu kleiden. Beginnend mit der Unterwäsche bis hin zur Jacke und Hose sollten sich je nach Wetter zwischen vier bis sechs Schichten (inkl. Wind- und Nässeschutz) am Körper befinden. Denn nur damit kann man sich gezielt verschiedensten Wettersituationen anpassen.

Ein paar Wandertipps
• Passen Sie Ihre Tour an die eigene Kondition an
• Keine Wanderung ohne genaue Planung!
• Nehmen Sie die passende Ausrüstung mit – nichts Unnötiges einpacken
• Informationen über die Tour und Wetterverhältnisse einholen
• Rechtzeitig eine Rast einlegen (mindestens alle zwei Stunden eine Zehnminutenrast einlegen)
• Während der Tour ausreichend trinken und essen
• Niemals den markierten Weg verlassen
• Bei Gefahr oder Wetterverschlechterung die Tour rechtzeitig abbrechen
• Eine Notfallausrüstung (Erste-Hilfe-Box, Taschenlampe, Handy) sollte in jeden Rucksack

Unsere Regionstipps
Die landschaftliche Vielfalt der Steiermark ist maßgeschneidert für einen Wanderurlaub mit der ganzen Familie. Vom Dachsteinmassiv bis zu den Weinhügeln lassen sich so gut wie alle Winkel des Landes erwandern. Was für den Bergfreund Dachstein, Grimming, Loser oder Gesäuse sind, das ist für den Genussmenschen das Land der tiefgrünen Wälder und romantischen Weingärten.

Überschaubare Etappen für Familien, ausgedehnte und anspruchsvolle Touren für Profis – auch Niederösterreichs Berge haben für jeden Geschmack den richtigen Wanderweg. Begleitet von duftenden Kräutern, dichten Nadelwäldern und saftigen Almen wandert es sich im Mostviertel und dem Wiener Alpenbogen besonders schön.
Der Schneeberg: Der höchste Berg Niederösterreichs begeistert Familien und geübte Wanderer gleichermaßen. Und er bietet für jedes Alpin-Level die richtige Tour.

Berge, Wälder, Seen – langweilig wird es in den Kärntner Nockbergen nie. Am besten kann man all das – Kärntner Kasnudeln als Stärkung inklusive – beim Wandern erkunden. Das Klima ist gerade im Frühherbst noch angenehm, und zu keiner anderen Jahreszeit funkelt das Wasser so golden schön im Hintergrund.

Im Salzburger Lungau kann man die Gipfel und Almen des größten UNESCO Biosphärenpark Österreichs erkunden. Ob auf sagenhaften Wegen oder von Bergsee zu Bergsee: Zahlreiche Hütten und wunderbare Ausblicke laden zum Verweilen und Innehalten ein. Mythen und Sagen ranken sich um Lungauer Bergseen und erzählen Geschichten.

Aber auch im Pustertal und den Sextner Dolomiten ist wandern ein wahrer Genuss. Bizarr und schroff, aber ebenso faszinierend ragen die Sextner Dolomiten mit den Drei Zinnen, Neuner, Zehner, Elfer, Zwölfer und die anderen Gipfel des UNESCO Welterbes in die Höhe. Es warten einmalige Höhenwege und die schönsten Klettersteige der Alpen aber auch einfache Wanderungen in mittlerer Höhe. Hier erlebt man Natur pur, unvergessliche Bergerlebnisse und faszinierende Ausblicke.